Whitepaper: Sporthallen erfolgreich modernisieren und energetisch sanieren

Whitepaper Sporthallen sanieren
Fachwissen kostenlos zum Download
 
Groß-Umstadt, 9. Juli 2020: Fachplaner und Architekten werden durch den technologischen Wandel regelmäßig mit neuen Herausforderungen konfrontiert. Das neue Whitepaper informiert über die ganzheitliche Planung zu Neubau oder Sanierung von Sporthallen. Im Tagesgeschäft bedeutet die Prüfung neuer Produkte und deren Integration einen kaum noch zu leistenden Mehraufwand. Gerade bei Turn- und Sporthallen besteht teils erheblicher Sanierungsbedarf. Veraltete Heizungs- und Sanitäranlagen, undichte Dächer, schlechte Luft – all das beeinträchtigt den Spaß beim Sport und verursacht hohe Energiekosten für die kommunalen Träger oder Vereine. Um optimale Trainingsbedingungen zu gewährleisten, Mitglieder zu binden sowie ihre teils erheblichen Betriebskosten zu reduzieren, müssen auch Vereine ihre Sporthallen sanieren.

Die tatsächlichen Kosten einer Sportanlage einschließlich der Investitions-, Betriebs-, Unterhaltungs-, Rückbau- und Entsorgungskosten sind oft weder bekannt noch werden sie ermittelt. Dazu fehlen häufig das Bewusstsein und/oder die Bereitschaft, finanzielle Mittel für eine nachhaltige Sanierung einzusetzen. Die zahlreichen Förderprogramme sind oft gar nicht bekannt.

Das Whitepaper bietet Hinweise und Tipps für gezielte Planungsschritte und effiziente Umsetzungsmaßnahmen. Es kann kostenfrei hier heruntergeladen werden.
 
 

Innovativer Akustik-Volumenabsorber AVA von FRENGER SYSTEMEN BV verbessert Schallabsorption erheblich

Einsatz AVA mit Kühlsegel im Büro
Besonders in modernen Büros mit „harten“ Schallflächen bewähren sich die perforierten Deckensegel Typ Smartline in Verbindung mit Akustik-Volumenabsorbern.
Groß-Umstadt, 25.05.2020: Der neue Akustik-Volumenabsorber, kurz AVA, ist ein innovatives, einfach zu montierendes Element zur Schallabsorption. Besonders in Verbindung mit den hochwertigen FRENGER-Deckensegeln Typ Smartline verbessert es die Nachhallzeit und den Schallschutz erheblich. Kernstück des neuen FRENGER-Absorbers ist eine speziell entwickelte Kombination aus Fasermaterial, teilumhüllt von einem Sonder-Aluminiummantel. Durch die poröse Faserstruktur wird die Schallenergie weitgehend in Wärmeenergie umgewandelt und so quasi geschluckt. Damit wird der Akustik-Volumenabsorber zu einem wesentlichen Mittel zur Verminderung von störenden oder auch schädlichen Wirkungen des Schalls.
 
Der Akustik-Volumenabsorber AVA ist in zwei Versionen mit den Bauhöhen 40 mm und 80 mm verfügbar. Länge und Breite richten sich dabei nach der Größe der eingesetzten Deckensegel und den akustischen Anforderungen.
Der jetzt von FRENGER SYSTEMEN BV vorgestellte neue Akustik-Volumenabsorber erhöht die Schallabsorption nochmals wesentlich. So sind Verbesserungen von bis zu 313 % gegenüber dem Vorgängermodell realisiert worden (äquivalente Schallabsorptionsfläche pro Objekt A obj. m² von 4,7 bei 250 Hz Frequenz, gemessen mit der Größe eines Standardsegels).
 
Absorption beruht auf dem Wirkungsprinzip, Schallenergie (Summe aus potenzieller- und kinetischer Energie) in Wärmeenergie umzuwandeln. Das geschieht dadurch, dass die um ihre Ruheposition schwingenden Luftteilchen im Absorber aneinander und am Material anstoßen und damit Reibung erzeugen. Diese Reibung wiederum erzeugt Wärme und entzieht den Luftteilchen kinetische Energie. Hier punktet der Akustik-Volumenabsorber von FRENGER SYSTEMEN mit Werten von 1,3 bis 4,8 A obj, m² (je nach Frequenz und Abmessungen des AVA).
 
Das Heiz- und Kühlsegel Smartline sorgt für angenehmes Raumklima im Winter wie auch im Sommer. Versehen mit einer perforierten Oberfläche bietet es eine verbesserte Raumakustik. In Verbindung mit dem Akustik-Volumenabsorber reduziert es die Nachhallzeit im Raum weiter deutlich und verbessert die Akustik spürbar. So wird das Smartline-Deckensegel zum zentralen Element einer hochwertigen, effektiven und optisch ansprechenden Funktionsdecke. Es glänzt zudem mit einer Lebensdauer von mindestens 30 Jahren.
 
Der neue, innovative AVA Akustik-Volumenabsorber wurde von FRENGER SYSTEMEN BV entwickelt und ist ab sofort erhältlich.
 
 

Webinar: Industriehallen richtig beheizen und kühlen

Webinar Hallenheizung: Industriehallen richtig heizen und kühlen
Was Sie bei der Planung von Hallenheizungen und -kühlungen beachten sollten

Was bei der Planung von Hallenheizungen und Hallenkühlungen zu beachten ist

Für TGA-Fachplaner, Ingenieure und Architekten steht die effiziente Nutzung von Ressourcen stark im Fokus. Ihre Herausforderung ist dabei, neueste Entwicklungen und Rahmenbedingungen immer aktuell im Blick zu behalten.
Das FRENGER-Webinar greift diese Herausforderungen auf. Es geht dabei auf die verschiedenen Aufgaben wie Heizung, Kühlung, Lüftung, Akustik und Beleuchtung ein. Das Webinar zeigt, wie typische Fehler bei der Planung von Hallenheizungen zu vermeiden sind und Gewerke übergreifend geplant werden kann. Weitere Punkte sind praktische Lösungen anhand von Anwendungsbeispielen, der Einsatz von alternativen Energien und staatliche Fördermöglichkeiten.
Das rund einstündige Webinar Hallenheizung richtet sich an Architekten, Ingenieure und Planer in der TGA-Branche.

Verschiedene Termine stehen zur Auswahl, die Teilnahme ist kostenlos. Weitere Informationen, Termine und Anmeldung hier

 

Webinar: Was Sie über stille Kühlung unbedingt wissen sollten

Webinar: Was Sie über stille Kühlung unbedingt wissen sollten
Besonders nach den beiden vergangenen heißen Sommern ist die Kühlung von Bürogebäuden, Ausstellungsräumen und Logistikhallen in den Mittelpunkt vieler Planer und Architekten gerückt. Auch für Gebäudebetreiber ist die Schaffung einer angenehmen Raumtemperatur zu einem wichtigen Thema geworden. Genau auf diese Anforderungen ausgerichtet ist das neue Webinar „Stille Kühlung“ von FRENGER SYSTEMEN BV.
 
Das Webinar thematisiert die unterschiedlichen Herausforderungen bei der Kühlung von großen Räumen und Hallen. Dabei wird gezeigt, wie Gewerke wie Kühlung, Lüftung, Akustik und Beleuchtung integral geplant werden können. Das Webinar stellt die unterschiedlichen Systeme zur Kühlung vor und zeigt jeweils deren Vor- und Nachteile. Praktische Lösungen anhand von Anwendungsbeispielen runden das interaktive Seminar ab.
 
Das Webinar richtet sich vorzugsweise an Architekten, Ingenieure und Planer in der TGA-Branche sowie Mitarbeiter in Hochbauämtern. Auch für Nutzer und Bauherren bietet das Online-Seminar viel Wissenswertes. Verschiedene Termine stehen zur Auswahl, die Teilnahme ist kostenlos.
 

Sparsame LED-Einbauleuchten für hocheffiziente Deckenstrahlungsheizungen

Technische Informationen LED-Einbauleuchten
Technische Informationen LED-Einbauleuchten sind ab sofort verfügbar

Groß-Umstadt, 3. Dezember 2019: Seit kurzem bietet Frenger Systemen BV äußerst wirtschaftliche LED-Einbauleuchten der neuesten Generation für seine hocheffizienten Deckenstrahlungsheizungen an. Sie zeichnen sich durch eine sehr hohe Lebensdauer von bis zu 100.000 Betriebsstunden bei mindestens 80 % Restlichtstrom aus.


Die neuen LED-Leuchten des südhessischen Unternehmens eignen sich besonders für Industrie- und Wartungshallen, Werkstätten und Logistikzentren. Durch ihre nach DIN 18032 und EN 13964 geprüfte Ballwurfsicherheit sind sie besonders gut für Sporthallen geeignet. Die Leuchten sind in verschiedenen Ausführungen mit Prismenscheibe oder Linsen-Abdeckscheibe, zwei- oder dreistreifig verfügbar. Der elektrische Anschluss erfolgt einfach über eine Anschlussklemme.
Die LED-Stripes und Treiber sind Zhaga-zertifiziert, bieten Schutzklasse 1 und IP20. Sie sind auf Wunsch dimmbar und mit Überhitzungsschutz ausgestattet. Die Einbauleuchten bieten einen unteren Lichtstromanteil von 100 % und sind für eine Dauerumgebungstemperatur von 80°C geeignet. Die sogenannten Hochvolt-LED-Module können sogar bis 90° C eingesetzt werden.


Letztere bieten mit einem Leuchtenstandard von L80 B10 eine deutlich längere Lebensdauer als herkömmliche Module. Dieser Wert besagt, dass die Leuchten nach 74.000 Betriebsstunden maximal 10 % Leuchtkraftverlust bei einer Umgebungstemperatur von (Tc life) von 90 °C bieten. Bei einer Umgebungstemperatur von nur 50 °C werden sogar 100.000 Betriebsstunden erreicht.


Die Neuinstallation sowie die Nachrüstung vorhandener Deckenstrahlungsheizungen mit LED-Beleuchtung wird derzeit staatlich gefördert.
Die neuen, wirtschaftlichen LED-Einbauleuchten sind in einem jetzt erschienenen 20-seitigen Katalog aufgelistet. Dieser kann kostenfrei als Digital- oder Druckversion angefordert werden (info@frenger.de).